COVID 19-Schutz-und Handlungskonzept (SHK)
des TTV „Grüne Linde“ Liebertwolkwitz (e.V.1990)

(Stand 01.06.2020)

Präambel

Das vorliegende Konzept basiert auf dem Covid-19-Schutz- und Handlungskonzept des Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) für den Tischtennissport in Deutschland. Unter Vorbehalt der Übernahme durch die zuständigen staatlichen Stellen sind alle Maßnahmen verbindliche Bestandteile dieses Schutz-und Handlungskonzeptes. Die Verantwortung für die Umsetzung und Einhaltung der staatlichen Vorgaben und damit i. d. R. auch der Maßnahmen aus diesem Schutz- und Handlungskonzept liegt in den Händen unseres Vereins.

1. Mindestens 1,5 Meter Abstand halten!

Maßnahmen

  • Es spielen nie mehr als zwei Personen an einem Tisch. Auf Doppel oder Rundlauf sowie andere Spiel- und Übungsformen, die mit mehreren Personen auf einer Tischseite durchgeführt werden, wird verzichtet.
  • Beim Aufstellen der Tische ist ein Abstand von mindestens 2 Meter einzuhalten. Zwischen zwei Tischbelegungen wird jeweils eine Pause eingeplant, um einen kontaktlosen Wechsel am Tisch zu ermöglichen.
  • Die Spieler*innen verzichten auf Händeschütteln oder andere Rituale mit Kontakt, um das Abstandsgebot einzuhalten.
  • Auch während der Spielpausen ist der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
  • Trainer*innen und ggf. Betreuer*innen halten Abstand, stehen grundsätzlich außerhalb der Abgrenzungen, und führen keine Bewegungskorrekturen/Hilfestellungen mit Körperkontakt durch. Kann der Abstand ausnahmsweise (z. B. Verletzung eines Spielers/einer Spielerin) nicht eingehalten werden, tragen Trainer*innen und ggf. Betreuer*innen einen Mund-Nasen-Schutz.

2. Hygienemaßnahmen umsetzen!

Maßnahmen

  • Trainer*innen und Spieler*innen waschen sich vor und nach dem Aufbau der Tische die Hände. Nach jeder Trainingseinheit sind die Tischoberflächen, die Tischsicherungen und die Tischkanten mit Flächendesinfektionsmittel zu reinigen.
  • Häufig übliche Handlungen wie Anhauchen des Balles oder Abwischen des Handschweißes am Tisch sollen unterlassen werden. Für das Abtrocknen von Ball, Schläger oder Schweiß ist ein eigenes Handtuch zu benutzen.
  • Beim Tischtennis in der Halle oder anderen Innenräumen wird jederzeit eine gute Belüftung des Spielortes gewährleistet. Dies sollte bspw. durch Stoßlüften in Spielpausen oder Öffnen zusätzlicher Ausgänge ergänzt werden. Umkleideräume und Duschen werden nicht genutzt, d. h. die Spieler*innen, Trainer*innen und Schiedsrichter*innen kommen bereits umgezogen in die Sportstätte. Die Hallenschuhe werden in der Halle oder anderen Innenräumen angezogen.
  • Sofern die Toiletten und Waschbecken seitens des Hallen-Betreibers bzw. des Vereins zur Nutzung freigegeben werden, sind diese regelmäßig zu reinigen bzw. zu desinfizieren. Es darf sich jeweils nur eine Person in den Sanitärräumen aufhalten.
  • Desinfektionsmittel werden durch den Verein in ausreichendem Maß zur Verfügung gestellt

3. Rahmenbedingungen

Maßnahmen

  • Organisation
    Unser Verein benennt als Hygiene-Beauftragten für alle Fragen rund um die Corona-Thematik und die Einhaltung der Maßnahmen des Schutz-und Handlungskonzeptes;

Herrn Henry Schade

          und als dessen Vertreter;

Herrn Dr. Ingolf Bogner

  • Organisation und Anmeldung
    Die Zahl der Personen, die sich maximal auf unserer Hallenfläche aufhalten dürfen, kann behördlich begrenzt werden. Von daher müssen sich alle Spieler beim Hygiene-Beauftragten für ein Training anmelden. Hierzu ist u.a. die WhatsApp-Gruppe des Vereins zu nutzen.
  • Anzahl Tische
    Es dürfen maximal 5 Tische gestellt werden.
  • Zugang zur Halle
    Die Halle darf nur von den Personen betreten werden, die aktiv als Trainer*innen oder Spieler*innen am Training beteiligt sind. Eltern dürfen ihre Kinder in die Sporthalle bringen, müssen die Halle jedoch wieder verlassen, sobald die Kinder dem Trainer*innen übergeben wurden. Während des Trainings dürfen sich Eltern oder andere Begleitpersonen nicht in der Sporthalle aufhalten.
  • Zutritt
    Nur symptomfreie Personen dürfen sich in der Sportstätte aufhalten. Wer Symptome für akute Atemwegserkrankungen wie Husten, Fieber, Muskelschmerzen, Störung des Geruchsoder
    Geschmackssinns, Durchfall oder Übelkeit aufweist, darf die jeweilige Sportstätte nicht betreten und sollte telefonisch bzw. per Mail einen Arzt/eine Ärztin kontaktieren. Personen,
    die einer Covid-19-Risikogruppe angehören, müssen die erforderliche Risikoabwägung selbst treffen. Der Verein empfiehlt allen Personen, die einer Covid-19-Risikogruppe angehören, nur nach vorheriger Konsultation eines Arztes/einer Ärztin an Training oder Wettkampf teilzunehmen.
  • Information und Überwachung
    In der Halle sind die zentralen Maßnahmen auszuhängen. Der Hygiene-Beauftragte informiert zudem die Spieler*innen, Trainer*innen, Schiedsrichter*innen, Funktionäre und alle anderen Beteiligten über das Schutz-und Handlungskonzept und die konkrete Umsetzung.
  • Nachverfolgung
    Zur Kontaktnachverfolgung im Falle einer später festgestellten Infektion sind die Namen der anwesenden Personen zu dokumentieren (siehe Anlage 1).

 

TTV „Grüne Linde“ Liebertwolkwitz e.V. seit 1990
Der Vorstand

 

Logo FBLogo WP TTV Grüne Linde Liebertwolkwitz e.v. 1990